Project LOGICAL – transnational logistics' improvement through cloud computing and innovative cooperative business models - Project website about the transnational logistics cloud project LOGICAL

Startseite

Projektinformation

Das Projekt LOGICAL zielt auf die Verbesserung der Zusammenarbeit von Logistikunternehmen einzelner Logistikstandorte, als auch zwischen etablierten Logistikregionen in Europa. Hierbei steht die Entwicklung einer innovativen Informations- und Kommunikationsplattform für die Logistikwirtschaft, basierend auf dem Cloud Computing Ansatz, im Mittelpunkt. Die Laufzeit des Projektes ist von Mai 2011 bis Oktober 2014.

Projektinhalt

Zwischen den alten Mitgliedsstaaten und den wachsenden Märkten in Osteuropa ergibt sich für die Logistikbranche ein enormes Potenzial für Wachstum und Entwicklung. Durch die stärkeren Nachfrage nach just-in-time Anlieferungen und gleichzeitig steigenden ökologischen Kosten für den Transport, wird die Interoperabilität logistischer Geschäftsabläufe eine Schlüsselbedingung für die Wettbewerbsfähigkeit von Logistik-Hubs. Hohe Transaktionskosten aufgrund verschiedener Standards und Verfahrensweisen im Logistik-Management führen zu Engstellen bei der Zusammenarbeit insbesondere zwischen kleinen Logistikunternehmen und Global Playern mit ihren eigenen Systemen. Die neuesten technologischen Entwicklungen und die angewandte Forschung haben demonstriert, dass Cloud Computing das Potenzial hat, diese Defizite zu verringern und die Interoperabilität zwischen den Logistikakteuren an einem Logistik-Hub zu verbessern. Darüber hinaus bietet ein Multi-Cloud-Konzept die Möglichkeit einer verbesserten transnationalen Zusammenarbeit zwischen Logistikakteuren verschiedener Länder, beispielsweise die Verlagerung von der Straße auf die Schiene durch Bündelung von Transporten.

Projektziele

Das Ziel des Projekts LOGICAL ist die Verbesserung der Interoperabilität von Logistikunternehmen verschiedener Größenordnungen zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit der zentraleuropäischen Logistik-Hubs. Dies erfolgt durch die Verringerung von Transaktionskosten auf Basis einer Logistik-Cloud (besser Zugriff auf die Logistik-IT-Systeme von Partnerunternehmen), sowie die Entwicklung gemeinschaftlicher und nachhaltiger Logistik-Geschäftsmodelle zwischen verschiedenen Verkehrsträgern (Etablierung multi-modaler Logistik-Kooperationen). Die LOGICAL-Projektpartner entwickeln dafür einen universellen Kommunikationsstandard für Cloud Computing in der Logistik als Basis für eine „LOGICAL Cloud“ mit verschiedenen cloud-basierten Logistik-Software-Komponenten. Im Rahmen des Projektes werden die Logistik-Software-Komponenten entwickelt und nach einer Testphase zur Einsatzfähigkeit gebracht. Die transnationale Zusammenarbeit zwischen den Projektpartner ist hierbei essenziell zur Entwicklung eines übertragbaren Ansatzes, der auf andere Logistik-Hubs in Europa übertragen werden kann. Die Nutznießer des Projektes sind insbesondere kleine und mittelständische Logistikunternehmen, die ihre Transaktionskosten verringern und dadurch leichter mit anderen Unternehmen zusammenarbeiten können. Der Einsatz einer Logistik-Cloud an einem Hub erhöht dessen Attraktivität für zukünftige IT-gestützte Geschäftsaktivitäten der ansässigen Logistikunternehmen und Verlader. Schematische Darstellung von Cloud Computing (Quelle: Universität Leipzig – Institut für Wirtschaftsinformatik)

Für Begriffsbestimmungen siehe Glossar.