Project LOGICAL – transnational logistics' improvement through cloud computing and innovative cooperative business models - Project website about the transnational logistics cloud project LOGICAL

Ansatz & Methodik

LOGICAL soll einen auf Cloud-Computing basierenden, hoch innovativen ICT-Dienst einführen, um die Interoperabilität von Unternehmen, Infrastrukturanbietern und institutionalisierten Akteuren im Logistikbereich zu erleichtern, sowohl an einzelnen Logistik-Knoten als auch zwischen ihnen (Multi-Clouding). Das endgültige Ergebnis des Projekts ist die „LOGICAL Cloud“, die Akteure an sechs teilnehmenden Knoten verbindet.

Die LOGICAL-Cloud wird konzeptionell in einer Form entwickelt, die es erlaubt, weitere Logistikzentren zu integrieren, damit diese ihre vollen Potenziale bei der Optimierung des Gütertransports innerhalb und durch Mitteleuropa entfalten können. Die gewählte Methodik dient diesem Hauptziel. Die Projekt-Aktivitäten sind in drei Hauptphasen und vier thematische Arbeitspakete unterteilt. In jeder von ihnen müssen alle Partner eng zusammen arbeiten, weil die Aufgaben zwischen den transnationalen Partnern aufgeteilt werden und die Verfügbarkeit des spezifisches Fachwissen und der Erfahrung der einzelnen Partner entscheidend für eine erfolgreiche Umsetzung ist. Konzeptionelle Darstellung des Multi-Cloud-Ansatzes (Quelle: Netzwerk Logistik Leipzig-Halle)

Konzeptphase

Die Durchführung beginnt mit einer Konzeptphase (Workpackage 3), die das erste Jahr des Projekts umfasst. In dieser Phase werden die Ergebnisse des Forschungsprojektes „InterLogGrid“ zu einem transnationalen Cloud-Computing-Konzept erweitert, welches speziell für die Verbesserung der Interoperabilität der verschiedenen Akteure der Logistikbranche gedacht ist. Zu den wesentlichen Aktivitäten gehört hierbei die Anpassung an lokale Systemanforderungen, die Ermittlung der Parameter für Multi-Cloud-Verbindungen und eine Untersuchung der rechtlichen und institutionellen Faktoren (z. B. hinsichtlich Datenschutz und Datensicherheit). In dieser Phase wird der Cloud-Computing-Ansatz sowohl mit internationalen Experten und lokalen Unternehmen aus der Logistikbranche, als auch mit den Endanwendern der ICT-Dienstleistungen diskutiert. Das Kernergebnis dieser Phase ist die Entwicklung einer transnationalen Cloud-Architektur, die im ersten Schritt der Etablierung standortspezifischer Logistik-Clouds beinhaltet, welche im zweiten Schritt zur transnationalen LOGICAL-Cloud integriert werden können.

Testphase

Basierend auf dem Cloud-Architektur-Konzept, umfasst die Testphase von LOGICAL verschiedene Aktivitäten der Einrichtung, Konfiguration und Überprüfung einer prototypisch entwickelten Logistik-Cloud (Workpackage 4) und nicht-technische Maßnahmen, die den Aufbau von Kapazitäten, die Ausarbeitung eines langfristigen Business-Konzepts und vertragliche Fragen (Workpackage 5) fokussieren. Bei der Erstellung der standortspezifischen Cloud-Computing-Dienstleistungen muss die physische Logistik-Infrastruktur, die Transport-, Umschlags- und Lagerkapazitäten der verschiedenen Transportmodi, die verschiedenen Anbieter von Frachttransport sowie lokale Marktdynamiken virtuell dupliziert und somit eine große Datenmenge systematisch erfasst werden. Der Test des Prototyps wird voraussichtlich bis zu einem Jahr dauern. Parallel dazu werden in transnationalen Seminaren (welche Möglichkeiten zur Netzwerkbildung bieten) Endnutzer-Kapazitäten aufgebaut und die dauerhafte Institutionalisierung der Cloud-Computing-Infrastruktur vorbereitet (Vorbereitung von Geschäftspläne, Musterverträge)

Markteinführungsphase

Im letzten Projektjahr, der Markteinführungsphase (Workpackage 6), wird die LOGICAL-Cloud bis zur funktionsreife weiterentwickelt. Bis dahin werden die standortspezifischen Logistik-Clouds auf Basis der Ergebnisse der Testphase verbessert und miteinander verknüpft. Die Sensibilisierungen der Endanwender und entsprechende Standortmarketing-Events begleiten die Einführungsphase, um die Wettbewerbsvorteile der LOGICAL-Cloud herauszustellen und die Anbindung von Akteuren von anderen mitteleuropäischen Logistik-Hubs zum ICT-Service zu fördern (Standortmarketing, lokale Veranstaltungen, Fachtagungen). Die letzte Phase umfasst auch Tätigkeiten mit dem Ziel einen verlässlichen Rahmen zu erstellen, um die Pflege und Weiterentwicklung der LOGICAL-Cloud auch über das Projektende hinaus sicherzustellen.  Zu diesem Zweck werden sowohl Benutzer-Verträge als auch transnationale Dienstleistungsmanagementvereinbarungen getroffen.

Cloud Computing Entwicklungskonzept – Bündelung der Informationsflüsse auf zentralen, branchenspezifischen oder regionalen Clouds

Für Begriffsbestimmungen siehe Glossar.