Project LOGICAL – transnational logistics' improvement through cloud computing and innovative cooperative business models - Project website about the transnational logistics cloud project LOGICAL

WP3: Ausarbeitung des Cloud Computing Ansatzes

Zuständiger Partner: University of Economics Wroclaw (PP4)

Arbeitspaket 3 repräsentiert die Konzeptionsphase des Projektes und gelangt daher im ersten Projektjahr zur Anwendung. Hierfür wird zunächst eine Sensibilisierungskampagne der regionalen Logistikunternehmen durchgeführt, um diesen die Potenziale des Projektes darzulegen und Informationen darüber zu sammeln, welche Anwendungspotenziale mithilfe des Cloud Computings erschlossen werden sollen. Der Erstkontakt, und die Befragung der Logistikunternehmen hinsichtlich ihrer Anforderungen, bildet damit den Projektbeginn. Nach der Befragung der Logistikunternehmen wird ein Befragungsbericht angefertigt, in dem die Kernaussagen zu den Nutzungsvorstellungen der Logistikunternehmen, als Endanwender der LOGICAL Cloud, zusammengefasst sind. Hierbei wird die Befragung in allen Partnerregionen nach der gleichen Schematik durchgeführt, damit die Ergebnisse zusammengefasst und länderübergreifend aufgearbeitet werden können.

Neben der Anforderungsermittlung bei den Logistikunternehmen sind weiterhin die technischen Anforderungen

  • zur Erstellung der transnationalen Schnittstellen zwischen den beteiligten Partnerregionen,
  • zur Erstellung der Schnittstellen zwischen der LOGICAL Cloud und den Anwendungssystemen der Logistikunternehmen, sowie
  • zur Erstellung der Schnittstellen zwischen der LOGICAL Cloud und den Anwendungssystemen der externen Partner, z.B. Weltmarktführern in der Logistik, Verladern der für das Projekt relevanten Branchen, sowie öffentlichen Institutionen (Zollbehörden).

Diese Aufgabe erfordert die ausführliche Analyse der Datenstrukturen und rechtlichen Rahmenwerke zur Sicherstellung der Datenschutzes und der Datensicherheit innerhalb der LOGICAL Cloud. Die letzte, vorbereitende Maßnahme ist die Bewertung des Potenzials zur Einsparung von Transaktionskosten, sowie zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit durch B2B-Kooperationen durch die beteiligten Forschungspartner.

Das Ergebnis des Arbeitspakets ist die „LOGICAL Cloud Architektur“, d.h. der strukturelle Plan des zu entwickelnden IT-Tools. Dieser Architektur müssen alle Projektpartner zustimmen, damit die transnationale Cloud am Ende des Projektes erfolgreich in Betrieb gehen kann. Es handelt sich demnach um einen Multi-Cloud-Ansatz, der als grundsätzlich offener Standard konzipiert wird, damit später andere Logistikknoten den Standard übernehmen und sich mit der LOGICAL Cloud verbinden können. In den einzelnen Regionen kann bzw. muss die vorhandene Logistik Cloud an die regionalen Gegebenheiten angepasst werden, beispielsweise hinsichtlich der fokussierten Verkehrsträger.